Die Ausbildung zum Türsteher: So können Sie Türsteher werden

Um in Deutschland offiziell als Türsteher arbeiten zu dürfen, benötigt man eine Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. Die Türsteher Ausbildung kann nebenberuflich erfolgen und wird mit einer Sachkundeprüfung und dem sogenannten §34a Schein abgeschlossen. Die Ausbildung berechtigt zur Ausübung unterschiedlicher Tätigkeiten im Sicherheitsdienst, wie zum Beipiel im Personen- oder Gebäudeschutz. Als Türsteher bieten sich vor allem Beschäftigungsmöglichkeiten im Gastronomiebetrieb.

 

Finden Sie schon heute Unternehmen und Arbeitgeber für die Zeit nach der Ausbildung zum Türsteher

Zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung der Ausbildung zum Türsteher bzw. zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit gibt es zahlreiche Angebote von bundesweiten Bildungseinrichtungen und Fernakademien. Die Anbieter informieren in Ihren Unterlagen meist auch über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten der Weiterbildungslehrgänge. 

 

Wir empfehlen folgenden Fernkurs zur Ausbildung zum Türsteher:

Bei der Studiengemeinschaft Darmstadt kann völlig unverbindlich ein kostenloses Infopaket mit detailierter Kursbeschreibung und Förderungsmöglichkeiten zur Finanzierung der Kursgebühren angefordert werden.

 

 

Weitere Artikel zum Thema Ausbildung im Sicherheitsdienst:

Unterstützen Sie diese Seite mit Ihrer Empfehlung bei Google+, Twitter & Facebook!

Empfehlungen & Werbepartner

Die besten Lehrbücher: Ausbildung Sicherheitsdienst